Unterstützung

Die Unterstützung erfolgt von der Gotte/vom Götti ans entsprechende Kind/Jugendliche/Familie über den Verein resp. die zuständige Bezugsperson. In dringenden Notfällen (Soforthilfe) handelt der Verein direkt.

Gotte-/Götti-Batzen

Die finanzielle Unterstützung soll im Einzelfall den Betrag von CHF 200 nicht übersteigen. Bei grösseren finanziellen Engagements (z.B. Musikinstrument, spezielles Sporttraining, Familienferien etc.) sucht der Verein nach Lösungen, z.B. via Stiftungen oder Service-Clubs etc.

Bezugspersonen

Eine mit der familiären (Not-)Situation vertraute Fachperson (Sozialarbeiter/in, Vereinstrainer/in, Kindergärtner/in, Lehrer/in, Kinderarzt/ärztin, Beistand/Beiständin, Pfarrer/in etc.) meldet den konkreten Bedarfsfall dem Verein, der aus dem «Pool» eine(n) geeignete(n) Gotte/Götti sucht.